Freitag, 21. März 2014

Blaubeermuffins mit knackiger Zimt-Zucker-Kruste

Heute habe ich ganz famos leckere Muffins für euch, die ich für meine Cousine zum Geburtstag gebacken habe. Sie wären sicher wunderbar blaubeerig geworden, wenn Sina nicht so süchtig nach den kleinen blauen Beeren wäre und eindeutig zu viele genascht hätte. Schande über mich. Ich kann es einfach nicht lassen. Naja was solls, lecker waren sie trotzdem und der rohe Teig. Sowas von gut. 

Das Rezept habe ich bei Sandras Tortenträumereien gefunden. Sie hatte es damals für Miss Blueberrymuffins Blaubeerevent gebacken und ich fand die sahen damals schon so wunderbar aus, dass ich sie endlich ausprobieren wollte. Also wenn ihr Blaubeerrezepte sucht (wenn es bald wieder richtig leckere frische Blaubeeren gibt schmeckt es natürlich am besten!), schaut bei Miss Blueberrymuffin  -Hier- vorbei ;)


Dieses Blaubeermuffinrezept ist so einfach wie lecker. Also rann an die Rührbesen und losgebacken. 

Zutaten für 12 Muffins
1 Ei
60g Rapsöl (oder anderes neutrales Öl)
150g Zucker
275g Naturjoghurt
275g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
eine Prise Salz
200g TK Blaubeeren
1-2 EL Milch
3 EL Zimt-Zucker-Mischung
Ich habe noch ein paar Mandelblättchen hinzugefügt.

Zubereitung
Backofen auf 180°C vorheizen und euer Muffinblech mit hübschen Muffinförmchen (aus schönen Förmchen schmeckts doch gleich doppelt so gut!) auslegen. 
Das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen und Portionsweise Rapsöl und Naturjoghurt unterrühren. 
Trockene Zutaten in einer extra Schale vermischen und nur kurz unter die flüssige Masse rühren. Damit ein geschmeidiger Teig daraus wird, 1 - 2 EL Milch hinzufügen.
Die Blaubeeren unaufgetaut unter die Masse heben (aufpassen nicht zu viele naschen ;))

Den Teig nun in eure Förmchen füllen. Gebt nach Bedarf ein paar Mandelblättchen auf den Teig und anschließend ca. 1 TL Zimt-Zucker-Mischung darauf. 
Nun für ca. 30-35 Minuten in den Ofen. Anschließend auskühlen lassen und natürlich verputzen.

1 Kommentar:

  1. Ich liebe Blaubeeren bestimmt genauso wie du und bin deswegen immer auf der Suche nach neuen Rezepten. Die Idee mit der Zucker-Zimt-Kruste gefällt mir echt gut :)

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen