Sonntag, 13. Januar 2013

Rezept: Süßen Couscous mit Aprikosenpürree und in Honig gerösteten Pistazien

Bitte bitte entschuldigt mein unregelmäßiges posten im Moment. Ich habe einiges zutun und die Arbeit nimmt mich sehr mir. Außerdem mache ich mir gerade unendlich viele Gedanken über meine Zukunft. Bin gerade ziemlich unglücklich und hoffe, dass ich bald daraus komme. Kennt ihr das? Das ihr einfach mit allem unglücklich seit? So geht es mir gerade und das macht mich ziemlich fertig. 

Nichts desto trotz, möchte ich gerne weiter posten. Deshalb danke ich jedem einzelnen meiner kleinen Leserschaft fürs verfolgen und bei mir bleiben. Dankeschön, ihr seit wunderbar ♥ Jeder nette Kommentar zaubert mir ein lächeln ins Gesicht. 

Da ich im moment trotz meiner wenigen Zeit einiges gemacht habe, bekommt ihr das nun nach und nach vor den latz geknallt ;). Irgendwie lenkt mich das stehen in der Küche wunderbar ab und für die Zeit geht es mir recht gut. Geht es euch auch häufig so? Kochen und besonders backen stimmen mich dann immer recht fröhlich. 

Aber nun gehts los mit dem Rezept für 

Süßen Couscous mit Aprikosenpürree und in Honig gerösteten Pistazien
Das ist wirklich einfach, schmeckt aber fantastisch.
Zutaten für 4 Portionen:
200g Couscous
550ml Vollmilch
3 EL flüssiger Honig
eine Handvoll Pistazien, geschält und ungesalzen
gemahlener Zimt
200g getrocknete Aprikosen, grob gehackt
Saft und Schale von einer unbehandelten Orange 

Aprikosen mit abgeriebener Orangenschale in eine Schüssel füllen, mit kochendem Wasser bedecken und erstmal zur Seite stellen. 
Couscous mit der Vollmilch und 2EL Honig in einem Topf bei mittlerer Hitze kurz aufkochen und anschließend 5-7 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Denkt daran gelegentlich umzurühren. (Wenn es zu trocken wird, eventuell etwas Wasser dazugeben.)

Währenddessen die Pistazien einige Minuten in einer Pfanne OHNE FETT rösten. Die Pfanne dabei gelegentlich rütteln und gegen Ende der röstzeit mit 1EL Honig beträufeln.
Kurz vor dem Servieren die Aprikosen mit der Flüssigkeit in den Mixer gießen, den Saft der Orange hinzugeben und alles pürieren.

Nun alles anrichten, mit etwas Zimt bestreuen und servieren. 
  
Erkennt ihr die Schale? Das ist die, die ich beim Nekobento-Weihnachtswichteln erhalten habe. Ich liebe sie! :)

Kommentare:

  1. Ohhh das Rezept klingt wunderbar!! Das muss ich ganz unbedingt auch mal ausprobieren!!!

    Und ja, ich kenne das auch, dass ich mit allem unzufrieden und unglücklich bin. Aber diese Phase ist zum Glück vorbei! Ich hoffe du kannst dich bald von deinem Ballast befreien und wieder glücklich sein.
    Wenn du jemanden zum Zuhören brauchst, sag bescheid!

    Kochen und Backen beruhigt und hebt die Stimmung!!! Geht mir ganz genauso!

    Lass den Kopf nicht hängen!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sinichan,

    c'est la vie ... Mir ging es vor einem Jahr (bei meinem alten Job, den ich nicht gemocht habe) noch genauso. Und seit ein paar Monaten bin ich auf ein Mal total mit allem total glücklich und wundere mich über mich selbst. Es muss daran liegen, dass davor alles so schlimm war. Also sind die Lebensphasen in denen nicht alles stimmt auch für was gut! Es kommt auch ganz sicher bald wieder anders bei dir :-)

    Diese süße Couscousvariante hört sich übrigens sehr lecker an. Könnte ich mir auch gut zum Frühstück vorstellen. Hab Couscous noch gar nie so gegessen.

    LG,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe dich getaggt :D was das bedeutet :D? Schau mal vorbei :)
    http://foodsmadewithlove.blogspot.de/2013/01/ich-wurde-getaggt.html

    AntwortenLöschen