Mittwoch, 17. April 2013

Auftakt der Rhabarber-Woche: Rhabarber-Kompott

eat

 
Hello
Wie ich euch ja auf meiner Facebookseite erzählt habe, hat meine Mutter mir einiges an Rhabarber mitgebracht. Und dann wurde heute gleich nach ein paar Rezepten gestöbert! 
Liv von Thank you for eating brachte mich darauf Rhabarber-Kompott zu machen. Danke dafür, liebe Liv :) Ich bin echt selber nicht darauf gekommen, dabei LIEBE ich es. 

Ich muss ja sagen, dass Rhabarber wirklich sehr einfach in der Zubereitung ist. Dabei hat es ja da einen ganz anderen Ruf. Also habt keine Angst! Es gibt so viel gute Grund für PRO Rhabarber
Es hat reichlich Vitamin C, Vitamin K für Knochen und Muskeln, Kalium, Magnesium usw. Und für die Diät-Menschen: 100g Rhabarber hat weniger als 20 Kalorien!
Also haut rein :) 
Hier bekommt ihr ein wirklich einfach und suuuuuper leckeres Rezept. Es schmeckt köstlich. Und bei dem (endlich) schönen Sonnenstrahlen und der 20°C schmeckt es schön kalt einfach herrlich.
rhabZutaten:
500g Rhabarber
125g Zucker
1 EL Bio-Zitronenschalenabrieb

Zubereitung:
Rhabarber waschen, die Enden abschneiden, schälen und in ca. 2cm dicke Stücke schneiden. 
Zusammen mit dem Zucsdker und dem Zitronenschalenabrieb in einen Topf geben, 10 Minuten ziehen lassen. 60ml Wasser zugeben und den Rhabarber bei geschlossenem Deckel 3 Minuten kochen lassen. 
Vom Herd nehmen und mit weiterhin geschlossenem Deckel 5 Minuten nachgaren lassen.

Das Kompott mit Vanilleeis, Vanillesoße oder Joghurt servieren.

Am Donnerstag bekommt ihr das nächste Rhababerrezept. Ihr könnt ja schonmal ein bisschen spekulieren, was ich euch sonst noch so zu präsentieren werde ;) 

Wie bereitet ihr denn euer Rharbarber-Kompott zu? Ich habe ja einiges im Internet gefunden. Bin aber lieber bei meiner Variante geblieben :) 

Mal eine kleine andere Sache an Foodblogger und die, die es werden wollen:
Ich bin da auf eine tolle Seite gestoßen; Küchenplausch. Da treffen sich Foodblogger um dort Rezepte zu posten oder austauschen. Es gibt Events und Foren. Wirklich toll. Also schaut da unbedingt vorbei :)

Kommentare:

  1. siniii – rhabarber soll man doch nur in den monaten ohne R essen :P <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe dich ausgewählt und getagged.

    http://melaniesbackzauber.blogspot.de/2013/04/ich-wurde-getagged-und-was-nun.html

    Viel Spaß und weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog.

    AntwortenLöschen
  3. Hallöle.
    Ich in im Moment selbst auf der Suche nach Rhabarber Rezepte, es liegen noch einige Stangen bei mir zu Hause.
    Eigentlich wollte ich sie nicht zu Kompott machen, aber dein Rezept sieht sehr lecker aus.
    Schwierige Entscheidung.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Danke dafür. Es gibt echt so viele tolle Rezepte für Rhabarber. und ich kann dir den Kompott nur wärmstens empfehlen. :)
      Liebe Grüße.

      Löschen
  4. Also meine omi rührt immer noch ein Päckchen vanillepuddingpulver unter den kompott, damit er etwas fester und aucg süßer wird..dafür dann weniger zucker..
    Vlt als Anregung für dich ;)

    AntwortenLöschen