Donnerstag, 18. April 2013

Rhabarber-Woche: Rhabarber-Cheesecake

eat
Ich habe überlegt, überlegt und überlegt:"Ein Kuchen aus Rhabarber muss auf jedenfall auch auftauchen. Aber was für einer?"
Erst dachte ich an einen schönen normalen Rührkuchen, die man ja immer wieder mit verschiedenen Dingen abändern kann. Aber das kenn ich ja schon zur genüge. Was jetzt nicht heißen soll, dass er schlecht ist. Im Gegenteil: Ich liebe einfache Kuchen und wenn sie dann noch super schmecken ist doch alles klar. Aber ich wollte etwas was für mich mal etwas anderes ist. Also entschied ich mich für: Rhabarber-Cheesecake. Diese Kombination kann ja nur gut schmecken. Käsekuchen mit einem meiner liebsten Frühlingsboten? Genial. Die Inspriration dazu bekam ich aus der aktuellen "Sweet Dreams". Nur leicht abgeändert habe ich es.

Geschmeckt hat er wirklich toll. Aber ich muss gestehen, dass ich ihn mir etwas süßer gewünscht hätte. Er ist angenehm und mal etwas ganz anderes zu den sonst doch recht süßen Kuchen. Aber ich habe das auch einfach lieber. Also wenn ihr es süßer wollt, nehmt mehr Zucker! (Seht bitte hierzu den Edit unten^^)
kuchen1

Zutaten:
100g Butterkekse
50g Butter, geschmolzen
50g Mandel
275g Zucker
300g Rhabarber, gewaschen, geschält und in 2cm lange Stücke geschnitten
2 Pck. Vanillepuddingpulver
350ml Rhabarbersaft
750g Frischkäse
5 Eier
Schale und Saft einer halben Zitrone
auf Wunsch: Erdbeeren zum Dekorieren

Zubereitung:
Für den Boden die Butterkekse mahlen und die Mandeln, 25g Zucker und die geschmolzene Butter dazugeben. Alles gut vermischen. Anschließend in eine gut gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform (ca. 30cm  Länge) geben und alles fest andrücken.

50g Zucker, 1 Pck. Vanillepuddingpulver und 6EL Rhabarbersaft zusammenrühren. Den restlichen Saft in einem Topf aufkochen und den Puddingmix einrühren. Die Mischung einmal aufkochen lassen und den Rhabarber unterrühren. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. (Ich habe währenddessen eine leckere Bärlauchsuppe meiner Mutter verspeist. Sie kocht die so unglaublich lecker!!!)

Den Frischkäse, mit 200g Zucker, Eiern, 1 Pck. Vanillepuddingpulver, sowie die Schale und den Saft der Zitrone mit einem Schneebesen gut verrühren. Nun den Backofen auf 140°C Umluft (sonst 160°C) vorheizen.

Die Rhabarbermasse auf dem Boden verteilen und dabei drumherum einen Rand freilassen. Nun die Frischkäsecreme drübergießen und den Kuchen ca. 70 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

kuchen2
Aus der Form nehmen und dekorieren. Ich habs mir da einfach gemacht. ;) Aber egal, Der Kuchen hat ja schon so genug geschmack.

Edit von heute (der Text ist von gestern): Ich muss zugeben, jetzt wo er ein Tag im Kühlschrank stand schmeckte er noch besser und auch die Süße ist angenehmer. Dementsprechend würde ich wohl doch keinen Zucker mehr dazugeben. Vielleicht lieber noch etwas von dem Zucker mit Vanillezucker austauschen, weil ich finde, dass Vanille und Rhabarber wunderbar zusammen harmonisieren. :) 

Ein Rezept wartet jetzt noch innerhalb meiner kleinen Rhabarber-Woche. Es werden warscheinlich noch mehr Rezepte kommen, denke ich. Dazu liebe ich es zu sehr. Aber egal. Ich rede schon wieder zu viel. 

In dem Sinne: Genießt jeden kleinen Sonnenstrahl ♥

Kommentare:

  1. Ich mag deinen Blog :) Und ich liebe Rhabarber!

    Liebste Grüße ♡
    Coco von Küchenpoesie

    AntwortenLöschen
  2. Ich schwöre, ich habe noch NIE Rhabarber verkocht oder verbacken. Mich immer nur bei anderen durchgefressen, aber so langsam sollte ich wohl auch selbst mal an die Stange wagen. Die Käsekuchenvariante hört sich echt lecker an.

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wirds aber mal Zeit ;) Man kann so viele tolle Sachen aus diesem Gemüse machen :)
      Und ich finde er ist auch recht leicht zuzubereiten. Also trau dich ruhig dran.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hm... Das sieht einfach lecker aus. Ich werde mich heute Abend selbst an den Herd stellen und meinen Rhabarber verbraten (er liegt leider immer noch da, bin noch nicht dazu gekommen, mich um ihn zu kümmern)! Ich bin gespannt war du als nächstes Vorstellst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmeckt auch wunderbar.
      Ich hoffe du hast nun deinem Rhabarber mal deine volle Aufmerksamkeit geschenkt ;) Was hast du denn daraus gemacht? Falls du ihn nun zubereitet hast :D

      Löschen