Montag, 12. November 2012

New in: "Sweet Paul" 4/2012 & Rezept:Winter Minestrone

So. Seit letzte Woche Freitag ist die neue "sweet paul" im Handel erhältlich. Eine wirklich schöne und liebevoll gestaltete Zeitschrift mit lauter interessanten Rezepten. Dazu gibts noch wunderschöne Bilder, sowie Dekoideen und einiges an DIY-kram. Wirklich super. Da ist sicher für jeden etwas dabei. 
(Liv von Thank you for eating hat HIER schonmal über "sweet paul" gepostet!)
Und so sieht sie diesmal aus:
Und hier seht hier mal ein paar Innenseiten. Ich möchte euch ja nicht alles zeigen, aber so viel, dass ihr euch ein Bild machen könnt, ob euch die Zeitschrift gefallen würde oder nicht.
Jedes Rezept ist toll beschrieben und auch mit Zutaten, die man eigentlich gut bekommt. Und sehen die Bilder nicht appetietlich aus? Oh ich bekomm schon sofort lust es selbst zu machen und zu kosten.
Auch ein paar Ideen, Anregungen für euer Weihnachtsessen könnt ihr finden. Dieses Jahr werde ich vielleicht, dass Weihnachtsessen machen, weil meine Mama noch arbeiten muss. Aber mal sehen. Ich muss erstmal ein paar Ideen sammeln, was man so machen könnte. Auch muss ich es ja hinbekommen. 
Es gibt auch nicht nur Rezepte zum futtern, sondern auch für Getränke. 
Und hier seht ihr mal eine Doppelseite mit ein paar Dekoidee. Auch Geschenkideen und Verpackungsideen gibt es. 

So. Und ich habe für euch am Wochenende gleich mal eines der Rezepte ausprobiert. Ich blätterte die Zeitschrift durch und sah diese Winter-Minestrone. Und sowas ist doch genau das Richtige für kalte Tage, die ja jetzt noch zu Hauf auf uns zukommen werden. 
Außerdem ist sie leicht gemacht und schnell zubereitet. Das meiste hatte ich eh noch daheim. Also ran an den Kochlöffel. Ich fand sie wirklich sehr sehr lecker. Sie hat etwas leicht süßliches aber auch etwas schärfe (da ich noch ein paar Chiliflocken hinzugefügt habe). Die Minestrone tat wirklich gut. Falls jemand von euch nicht weiß, was eine Minestrone ist...Minestrone ist einfach eine italienische Gemüsesuppe. Aber es klingt doch einfach viel besser oder?
Meine Minestrone ist etwas dickflüssig, hab ich wohl zu wenig Brühe genommen oder es ist zu viel verkocht. Ich weiß es nicht genau, aber dem Geschmack tat es keinen Abzug! Das Rezept (und die Zeitschrift sowieso) kann ich uneingeschränkt empfehlen. (Meine Mutter hat sie nicht geschmeckt aber mein Vater und mein Freund waren mehr als begeistert und bekamen nicht genug!)

Zutaten für 6 Personen:
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, gehackt
1 Karotte, in Scheiben
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 Pastinake, in Scheiben
2 Süßkartoffeln, gewürfelt
1 ELTomatenmark
750 ml Hühnerbrühe
Salz und Pfeffer
2 EL Dill, gehackt

Als erstes das Öl in einem großen Topf erhitzen. Dann die Zwiebel hineingeben und etwas anbraten. So lange bis sie weich ist. Anschließend Karotte, Knoblauch, Pastinake und Süßkartoffeln hinzufügen, vermischen und noch kurz weiter braten. Nun Tomatenmark und Brühe hineingeben und alles gut verrühren. Das alles zum kochen bringen und ungefähr 15 Minuten köcheln lassen. Dann ungefähr die Hälfte des Gemüses aus der Suppe entfernen (NICHT wegschmeißen).
Die Suppe mit einem Pürierstab pürieren und das entfernte Gemüse wieder hineingeben.
Zum Schluss noch alles mit Salz, Pfeffer und Dill würzen/abschmecken. Ich habe noch etwas Chiliflocken mit reingetan, weil wir gerne etwas schärfer essen.
Und die Minestrone am besten mit knusprigen Brot (Ciabatte, Baguette etc.) servieren.

Kommentare:

  1. Oh Gott - die sieht so lecker aus!
    Hätte ich nicht gerade einen riesen Topf Kürbissuppe verrückt, würde ich die noch hinterher mampfen!
    Ich hab deinen Bericht gleich mal bei den Himbeeren verlinkt - schöner kann man gar nicht über die Zeitschrift schreiben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch lecker! Aber bei mir siehts halt echt mehr wie ein Brei aus :D Aber naja :)

      Danke fürs verlinken! :) ♥

      Löschen