Mittwoch, 1. Mai 2013

Mushipan Nr. 2

OK!!! OK!!! Ihr habt mich erwischt. Schon wieder etwas mit Rhabarber...Ich kann es einfach nicht lassen. Da ich noch eine Stange (eine riesen große Rhabarberstange!) zu Hause hatte musste sie natürlich noch verarbeitet werden. 

Und Mushipan sind so schnell und sooo lecker. Ich hatte hier schonmal ein Rezept gepostet -klick-.
Dieses ist von Mari von dem Blog Kazuo. Sie backt so wunderschöne Torten, Kuchen, Kekse etc. Ich liebe es. Ich verschlinge jeden Post von ihr! Außerdem hat sie noch verschiedene Variationen gepostet. Mushipan sind ja so vielseitig!
mushipan

Übrigens: Mushipan sind keine Muffins sondern gedämpfte und leicht süße Brötchen.
Zutaten für ca. 8 Stück:
140g Mehl (z.B. Red Lotus Mehl)
10g Speisestärke
1 1/2TL Weinsteinbackpulver
30g Zucker (Ich habe noch etwas selbstgemachten Vanillezucker unter die 30g gemischt.)
1 Prise Salz

100ml Milch
1 Ei (M)
2EL Öl

Ich habe noch eine halbe Stange Rhabarber genommen. Ich meine es waren so 100g.

Zubereitung:
Die ersten 5 Zutaten sieben und anschließend vermischen.
Das Ei in eine andere Schüssel geben, verrühren und die Milch einrühren. Anschließend die Mehlmischung dazu geben und so lange rühren bis die Masse klümpchen frei ist. Dann das Öl dazugeben und verrühren bis sich alles verbunden hat. Nun gebt ihr den klein geschnittenen Rhabarber dazu und hebt ihn unter.  

In die Förmchen geben und über dem Wasserbad ca. 8 Minuten dämpfen oder in der Mikrowelle bei 500 Watt abgedeckt erhitzen. 

Da ich es immer über dem Wasserbad machen, hier das was Mari zu dem Mikrowellen dämpfen sagt: bei einer Form mit dem Durchmesser von 8cm braucht es etwa 60 sec.
2

Als ich Mari fragte, ob man Mushipan auch gut mit Rhabarber zubereiten kann schlug sie noch vor eine Vanillecreme-Topping darauf zu machen und somit hätte man einen Mushipan-Cupcake oder so ähnlich. :D 
Klingt doch super oder? Aber ich muss zu meinem Bedauern sagen, dass ich leider nichts dafür daheim hab. 

Kommentare:

  1. Ich kenn Mari´s seite auch, und ihr Mushipan muß ich noch probieren. Hab nämlich ein ganz anderes Rezept als sie, das aber mit Rhabarber bestimmt auch gut wäre.
    Wenn´s dich interessiert, schau mal bei meinen Rezepten rein.

    LG
    Froschmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoppla, ich seh grad, wir haben das selbe Rezept :D

      Löschen
  2. Hallo Sini, danke schön fürs Verlinken und die netten Worte.
    Dann werde ich deine Variante gleich mal meiner Liste hinzufügen.
    Hast du den Rhabarber roh zum Teig gegeben?

    Das andere Rezept kenne ich übrigens auch. Es ist original von Harumi Kurihara, aus dem Buch "Harumis japanische Küche", doch seit es Alex vom Blog Wagashi maniac leicht modifiziert vorgestellt hat, hat es sich überall ganz schön verbreitet. Der Frischkäse im Teig sowie das Butter-Topping kommen halt dem deutschen Gaumen sehr entgegen. :-D
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den Rhabarber hab ich roh dazugetan. Er ist durch das dämpfen auch schön weich geworden. Och hatte erst überlegt ihn kurz zu kochen. Aber hab ihm dann doch soll reingeschnippelt.

      Ah das mit dem anderen Rezept ist ja auch interessant. Mir sagen beide Rezepte zu. Sie schmecken zwar recht unterschiedlich aber trotzdem beide sehr lecker!
      Lieben Gruß, Sini

      Löschen
  3. Oh man. Also ich muss ehrlich sagen, mir wäre es ganz recht, wenn du noch ein paar mehr Rhabarber-Rezepte posten würdest. Diese Mushipans sehen fantastisch aus und werden gleich mal nachgebacken. Wenn ich irgendwie noch an Rhabarber komme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich denke auch, dass bestimmt noch welche kommen. Es ist einfach so verdammt lecker! Ich bekomm irgendwie gar nicht genug. Und noch hat es ja Saison :)

      Ich hoffe, dass sie dir schmecken, falls du sie machst. Würde mich freuen, wenn du mir da ein kleines Feedback gibst :)

      Löschen
  4. Ich habe gestern vier Rhabarber Mushipans verdrückt. Ich mag diese feine Säure. Eigentlich wollte ich ja noch eine Vanillecreme zu machen. Aber ehe ich mich versah, war kein Mushipan mehr da.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ich seh jetzt erst, dass du hier geschrieben hast. Habe gerade auf deinem Blog gefragt, wie sie dir geschmeckt haben :D
      Und ich meinte genau das selbe mit dem säuerlichen. hihi.

      Echt total lecker oder?

      Löschen