Donnerstag, 4. Oktober 2012

Rezept: japanisches Tomatanebrot

Da gestern ja frei war, habe ich mal wieder die Zeit genutzt, um ein Rezept zu machen, dass schon etwas länger auf meiner Liste steht! Japanisches Tomatenbrot nach einem Rezept von Marichan (Kazuo). Schaut unbedingt mal auf ihrem Blog vorbei. Sie hat lauter toller Rezepte mit super Anleitungen! :)
Leider sieht mein Brot nicht so schön aus wie das von Marichan. Aber es schmeckt wirklich wunderbar. Es ist wirklich so "flauschig" wie sie es beschrieben hat :) Es geht auch super einfach und schnell (wenn man die "Gehzeit" des Teiges nicht mit einberechnet! Zuerst war ich auch etwas skeptisch, da ich keinen Tomatensaft mag, aber man schmeckt diesen Geschmack gar nicht. 

Zutaten für eine 30cm Kastenform:
350 g Mehl (Type 550)
1 Päckchen Trockenhefe (7g)
18 g Zucker
250 ml Tomatensaft
6 g Salz
16 g Olivenöl
(Ich habe noch ein bisschen Basilikum und Oregano mit reingemacht...würde ich wiedertun nur noch mehr! Man sieht es ja gar nicht :D)

Als erstes siebt ihr das Mehl in eine große Schüssel und vermischt es mit Hefe und Zucker. Nun formt ihr in der Mitte eine Mulde und erwärmt den Tomatensaft auf ca. 38°C. Ich hatte kein Thermometer um so etwas zumessen und habe es einfach in einem Topf erwärmt und mir gedacht "Ja, jetzt reichts" :) Ich hab dem Tomatensaft noch das Basilikum und Oregano beigefügt. 

Nun gießt ihr den Tomatensaft nach und nach in die Mulde und dabei mit dem Knethaken eines Handmixers mit dem Mehl verrühren. (ca. 4 Minuten kneten)
Nun das Olivenöl mit dem Salz verrühren und zum Teig geben (weitere 4 Minuten kneten).

Jetzt nehmt ihr den Teig aus der Schüssel und legt ihn auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und formt den Teig rund. Gebt ihn zurück in die Schüssel, mit einem feuchten Tuch abdecken. Für die erste "Gehzeit" an einem warmen Ort gehen lassen. Habe ihn wie auch Marichan 50 Minuten gehen lassen. 

Nun könnt ihr schon mal die Kastenform einfetten.
Anschließend nehmt ihr den Teig aus der Schüssel und knetet ihn nochmals gut durch, damit die Gase herausgedrückt werden. Den Teig  teilt ihr nun in 4 große Stücke und formt jedes zu einer Kugel. (Kann mir einer sagen, wieso die bei mir nie so schön rund werden? Immer habe ich risse drin.) Dann setzt ihr die Kugeln in die eingefettete Kastenform. Und wieder mit einem feuchten Tuch abdecken und gehen lassen. 
Bei der zweiten "Gehzeit" verträgt der Teig mehr wärme. 
Ich hab es dann wie Marichan gemacht und eine der Schüssel, die ja eh abgewaschen werden müssen mit heißem Wasser gefüllt, ein Gitter darauf gelegt und die abgedeckte Kastenform darauf gesetzt. Aber auch bei Zimmertemperatur kann man ihn gehen lassen. 
Dies dauert jetzt nochmal 30 Minuten

Währenddessen könnt ihr den Ofen auf 150° C vorheizen.
Dann das Brot bei 150° C backen. Nach den 10 Minuten den Ofen auf 185° C erhöhen und weitere 10-15 Minuten backen. 

Aus der Form nehmen und abkühlen lassen. 

Mit einem Brotmesser vorsichtig in Scheiben schneiden (das Brot ist wirklich weich). 
Es ist wirklich super lecker! und gehört jetzt eindeutig zu meinen Lieblingsbroten. Ich habe mir etwas Butter und Tomaten-Mozzarellagewürz daraufgemacht. Yammi! Aber auch pur schmeckt es super lecker. 
Habe es gestern Mittag gebacken und heute morgen ist es schon alle. Wie ihr seht ist es daheim super angekommen :) 
Also probiert es aus! Ich wünsche guten Appetit! 

Kommentare:

  1. Das sieht wirklich toll aus!
    Wenn ich endlich einen richtigen Ofen habe, traue ich mich auch mal ans Brotbacken :>
    Hast du das in so einer ganz normalen Kastenform, wie sie auch für Kuchen verwendet wird, gebacken, oder gibt es da solche speziellen Brotback-Kastenformen?:D
    Ich kenne mich da gar nicht aus..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Es schmeckt auch echt wunderbar :)
      Also ich habe eine ganz normale Kastenform genommen, die ich auch zum Kuchenbacken nutze.

      weißt du was lustig ist? Als dein Päckchen ankam, war ich ein paar Tage später bei uns im Asiashop...und die haben das jetzt auch im Sortiment :D genau das gleiche. Fand ich lustig :)

      Löschen
  2. Schön, dass dir das Brot so gut gelungen ist und es dir auch so gut schmeckt. Und dass du dich rangetraut hast, wo du doch auch keinen Tomatensaft magst wie ich. ^^
    Danke schön übrigens für die netten Worte zu meinem Blog und das Verlinken. :-D

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Rezept, ich Liebe Tomaten, egal in welcher Form, und das wird definitiv ausprobiert. Liebe Grüße Froschmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und deine Bilder vom Brot sind sehr schön

      Löschen
    2. Musst du probieren, wenn du Tomaten liebst! Ich esse sonst auch alles mit Tomaten sehr gern nur eben trink ich nicht gerne Tomatensaft :) Sag mal bescheid, wie es dir geschmeckt hat

      und dankeschön :)

      Löschen
    3. He ich habs gemacht und es war soooooooooooooo lecker, wird auf jedenfall nochmal gemacht :)
      Hab dich verlinkt

      Löschen
  4. Ohhh das sieht lecker aus!! Davon hätt ich jetzt gern auch ein Stück :)

    AntwortenLöschen