Dienstag, 25. September 2012

Rezept: Gyoza; chinesische Teigtaschen

Wie ich hier berichtete, gab es neulich auch noch Gyoza! Das sind Teigtaschen nach chinesischer Art. Häufig werden sie zusammen mit Ramen (chinesische Nudelsuppe) serviert. Aber da wir nur etwas kleines essen wollten, passten die sehr gut! Und sie schmecken wirklich fantastisch :) 

Zutaten:
200 g rohe Garnelen
100 g Hackfleisch
1 EL Sake
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker und frisch gemahlenen Pfeffer
1 TL fein gehackter Ingwer
2 EL Hühnerbrühe
1 TL Kartoffel- oder Speisestärke
3 EL fein gehackter Nira (auch Chinalauch oder Schnittknoblauch genannt; hat einen starken Geruch und schmeckt sehr intensiv)
2 EL Sesamöl
12 runde Gyoza-Teigblätter (kann man auch selber machen, aber wenns schnell gehen soll ist das super)
1 1/2 EL Sonnenblumen- oder Pflanzenöl
50 ml heißes Wasser

Für die Dipsauce:
Reisessig und Sojasauce mit ein paar Tropfen La Yu (Chiliöl)

Für Nira könnt ihr auch eine fein gehackte Frühlingszwiebel und eine feingehackte Knoblauchzehe nehmen. Ich habe die Garnelen weggelassen, weil ich die nicht mag und hab stattdessen einfach mehr Hackfleisch genommen. Aber ich schreib euch trotzdem alles mit den Garnelen dazu, damit ihr es machen könnt :)

Als erstes die Garnelen vom Darm befreien. Das geht gut mit Hilfe eines Zahnstochers. Die Hälfte des Garnelenfleisches mit einem Messer feinhacken, den Rest nur kleinschneiden.
Garnelen und Hackfleisch in einer Schüssel vermischen und Sake, Salz, Zucker, Pfeffer, Ingwer und die Brühe daruntermischen.  Anschließend die Stärke nach und nach einarbeiten, bis eine ziemlich feste Masse entsteht.

Den Nira (oder die Frühlingszwiebel + Ingwer) und die Hälfte des Sesamöls hinzufügen. Das Sesamöl verleiht dem ganzen ein leicht nussiges Aroma - das schmeckt wunderbar.

Nun nehmt ihr immer etwas von der Masse, rollt sie etwas und legt sie in die Mitte eurer Teigblätter und klappt sie zusammen.
Jetzt nehmt ihr eine große Pfanne, heizt sie auf und gießt das Öl hinein. Die Gyoza  in Reihen darin anordnen und bei mittlerer Hitze braten, bis die Unterseite knusprig und goldbraun ist. Wenden und kurz weiterbraten, dann das heiße Wasser dazugießen und sofort den Deckel drauf. Etwa 5 Minuten dämpfen, bis die Gyoza gar sind. Wenn jetzt kaum noch Flüssigkeit in der Pfanne ist, den Deckel abnehmen und das restliche Sesamöl drübergeben, weiterbraten, bis die Gyoza wieder knusprig sind. 

Sofort servieren! und dazu die Dipsauce reichen. Super lecker :) 

Wenn ich sie nächstes Mal machen, werde ich sie zu Ramen servieren! Da ich auch Ramen noch nie gegessen habe, freu ich mich jetzt schon darauf! Gyoza sind auf jedenfall super lecker und schmecken auch kalt noch, finde ich. Deshalb sind sie; für mich jedenfalls; auch gut fürs Bento geeignet :) Lasst es auch schmecken! :) 

Kommentare:

  1. Oh yummy! So mach ich die auch immer! :)
    Ich muss den Teig dafür aber auch immer selber machen, weil es den hier nicht gibt :(
    Geht aber zum Glück auch ganz schnell!

    Jetzt hab ich so großen Hunger!

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhh sehen die lecker aus! Wo ist meine Portion??? ^^
    Ich sollte die auch mal selbst machen! Bin immer zu faul und essen sie im Restaurant.

    AntwortenLöschen
  3. die sehen echt lecker aus, die würde ich jetzt auch gerne essen *mhhh*

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab bei Gyoza und Wan-Tan immer das Problem mit den restlichen Teigblättern. Da sind ja einfach viel zu viele drin. Was macht ihr mit denen? Ständig neu einfrieren und wieder auftauen lassen soll man ja nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Oh danke euch :)
    Also ich hab so viel gemacht, dass meine Teigblätter alle leer waren. Ich weiß nicht was ich sonst damit machen würde.
    Neu einfrieren ist ja nicht so gut.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Liebes!
    Ich hab dir den "meine-liebster-Blog"-Award verliehen :)
    http://moonieschaoticworld.blogspot.de/2012/09/mein-liebster-blog-award-jipieeeh.html

    Ich hoffe du nimmst ihn an?
    LG!

    AntwortenLöschen
  7. Das ist interessant, dass diese Gyoza so offen sind und trotzdem die Füllung hält :D Muss ich mals ausprobieren ^^ ich bin voll miserabel in Gyoza-formen xD

    AntwortenLöschen
  8. Ach je... ich seh grad Moonie Moonix hat dir den Award schon verliehen... aber ich möchte ihn dir auch nochmal verleihen!!!
    Tadaaa: http://veggie-food-love.blogspot.com/2012/09/blogaward-liebster-award.html

    AntwortenLöschen
  9. Ja, ich fand das auch interessant, Token! Ich wollte es erstmal einfach haben und habs so gemacht wie in dem Kochbuch! Und das tut ja nichts am Geschmack :)

    Uhhh gleich zweimal den Award! Ich fühl mich geehrt! :) Danke euch.

    AntwortenLöschen